Oben
Kontakt
Impressum
Cloud Computing
Was ist Cloud Computing?
Das Konzept des Cloud Computings ist im Grunde ganz einfach – wir erklären es Ihnen.

Cloud Computings ist im Grunde ganz einfach: Unternehmen mieten dezentral Serverkapazitäten externer Dienstleister anstatt firmeneigene Rechenzentren zu betreiben. Aber wozu? Und was ist eigentlich eine „Cloud“?



Bisherige Lösung

Unternehmen betreiben hausinterne Serverräume oder sogar eigene Rechenzentren mit der erforderlichen Hard- und Software zum Ausführen ihrer Geschäfts- anwendungen und zum Speichern ihrer Daten.

Alternative Lösung

Unternehmen mieten dezentral Serverkapazitäten externer Dienstleister. Anwendungen und/oder Daten befinden sich nicht auf dem lokalen Rechner oder im Firmenrechenzentrum, sondern in der Cloud.



Was ist Cloud Computing?

Dieses kurze Video vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zeigt Ihnen, was Cloud Computing eigentlich ist und wie es funktioniert:





„Rechnen in der Wolke“


Der englische Begriff „Cloud Computing“ bedeutet zu Deutsch etwa „Rechnen in der Wolke“. Die Bezeichnung ist dadurch entstanden, dass die Wolke (engl. Cloud) eine häufig eingesetzte Metapher für das Internet ist.

Es gibt bisher keine einheitliche Definition von Cloud Computing. Kurz zusammengefasst ist Cloud Computing das Bereitstellen von IT-Infrastrukturen wie Datenspeicher, Rechenkapazität oder Software über ein Netzwerk (in der Regel das Internet).

Neue Technologie, alte Idee

Die Idee hinter Cloud Computing ist keinesfalls neu, sondern bereits einige Jahrzehnte alt. Doch erst heute sind unter anderem mit den notwenigen Bandbreiten die technologischen Grundlagen für Cloud Computing geschaffen.

Der Begriff Cloud Computing meint den Ansatz, IT-Infrastrukturen und -Anwendungen nicht mehr beim Anwender selbst zu installieren und zu betreiben, sondern diese dezentral von einem Cloud Anbieter bereitstellen zu lassen. Grundvoraussetzung für den Einsatz von Cloud Computing: Ein schneller und stabiler Internetzugang.

Was ist IT-Outsourcing?

Als IT-Outsourcing bezeichnet man die Auslagerung von IT an externe Dienstleister – i. d. R. über einen definierten Zeitraum. IT-Outsourcing umfasst klassischerweise Infrastruktur, Anwendungen und Geschäftsprozesse.

Beim klassischen IT-Outsourcing werden die gemieteten Infrastrukturen nur von einem Kunden genutzt. Beim Cloud Computing hingegen nutzen mehrere Kunden eine gemeinsame Infrastruktur. Cloud Computing ist somit ein Teilbereich des IT-Outsourcings.


Was ändert sich durch den Gang in die Cloud?


In Unternehmen, die Cloud Computing einsetzen, laufen Anwendungen nicht mehr lokal auf den Rechnern der einzelnen Mitarbeiter oder im eigenen Rechenzentrum, sondern in einer Server-Farm des Cloud Anbieters. Ebenso werden die Daten nicht mehr auf der eigenen Festplatte gespeichert, sondern in der Cloud und können damit jederzeit von jedem beliebigen Ort aus genutzt werden. Ein Mitarbeiter ist damit nicht mehr an einen bestimmten Computer oder ein Notebook gebunden, sondern erreicht seine zentralen Anwendungen und Daten zu jedem Zeitpunkt von überall aus.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein.

Der Link für die Datei kommt Ihnen per E-Mail zu